> UNTERSCHRIFTENAKTION

> GESAMMELTE
    UNTERSCHRIFTEN

> FFH-GEBIET

> FFH-GEBIET REGEN

> LANDSCHAFTSSCHUTZGEBIET

> NATURPARK

> ÜBERSCHWEMMUNGSGEBIET
Der Regen (tschechisch Rezná) ist ein 165 km langer Fluss in Ostbayern und Tschechien.
Die Germanen nannten den Fluss Regana. Von den Römern wurde die Bezeichnung leicht abgewandelt übernommen, sie nannten ihn Reganum und Reganus. Im 11. Jahrhundert wurde der Fluss Regin geschrieben. Über die genaue Bedeutung und Herkunft des Namens gibt es verschiedene Theorien.
 
Mehrere Orte haben einen Bezug zum Flussnamen. So wurde die Stadt Regen nach dem Fluss benannt. Regen als Bestandteil des Ortsnamens haben Regendorf, Regenhütte, Regenpeilstein, Regenstauf und Weißenregen. Dagegen ist der Ortsname Regensburg nur indirekt an den Namen des Flusses angelehnt, da er vom lateinischen Namen Castra Regina (Lager am Regen) abgeleitet ist.
 
Das untere Regental erstreckt sich auf eine Länge von ca. 20 km.
Es beginnt in Nittenau, und endet bei Ramspau, nähe Regensburg.
Es ist ein sehr warmes Tal, in das aus dem Donauraum zahlreiche wärmeliebende Pflanzen einwandern konnten. Abgesehen von den
Tallagen gibt es auch warme Hänge, die auf Granit-Grus Trocken-
rasen und warme Kiefernwälder tragen.
Dazu kommen warme Schluchtwälder bei der Burg Stefling und der Burgruine Stockenfels.
 
Zum Regental gehören folgende Vegetationsbereiche:
- das strömende Wasser
- die Altwässer und Anlandungsbecken
- die feuchten Ufer und die Auwälder
- die Trockenrasen und Trockenhänge
- die Silbergrasfluren
- die Wälder (Kiefer- und Mischwälder), und warmen Schluchtwälder
(Quelle: http://de.wikipedia.org)